„Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.“

So lautet ein Zitat von Leonardo da Vinci.

Jetzt (vor der Kommunalwahl) wollen wir Bürger wissen, ob der BM und seine Befürworter-Parteien (ULI, FW, SPD) nur wollten oder auch Lösungen für künftige Probleme in Sachen Logistik haben.

Wie jeder weiß, sind An- und Abfahrt der LKW in einem Logistikunternehmen getaktet, damit ein Logistiker möglichst gewinnbringend arbeiten kann.

Das heißt, dass jeder LKW ein enges Zeitfenster bekommt, in welchem er anfahren kann.

Unsere heutige Frage lautet deshalb: Wo werden diese LKW parken?

Die Parkplätze des Logistikers können dieses Problem nicht lösen. Sie werden für die Angestellten und die LKW gebraucht, die gerade abgefertigt werden.

LKW, die ihr Abfertigungsfenster nicht verpassen wollen, müssen aber viel früher vor Ort sein und in der direkten Umgebung parken.

Sollen diese parkenden LKW unser künftiges Ortsbild prägen, Straßen verstopfen oder in unserem letzten kleinen Waldstück stehen?

Welche Lösungen haben unsere Vertreter für dieses Problem?

Diese Fragen beschäftigen uns Bürger und wir wünschen uns Antworten und keine Beschwichtigungen - von allen Befürwortern.

Deshalb wird die BI in der nächsten Woche wieder eine Frage stellen, „Für ein lebenswertes Philippsburg“ und eine Zukunft in dieser Stadt.


Autor: B. Liebel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bürgerinitiative für ein Lebenswertes Philippsburg


Jetzt Mithelfen & mitmachen!

Wer sich mit engagieren möchte, kann uns auch per E-Mail über info@lebenswertes-philippsburg.de erreichen oder über das offizielle Kontaktformular.
 
 
 

Bankverbindung


IBAN:
DE08660501011021802390
BIC:
KARSDE66XXX

Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.