Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte,

Ihren Antrag zur Sperrung der Ortsdurchfahrt Rheinsheim für den LKW-Verkehr habe ich mit Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Gerade die SPD Fraktion ist doch ein Befürworter für die Ansiedlung eines gigantischen Logistikzentrums in unmittelbarer Nähe zu einem Wohngebiet. Damit haben sie doch ein klares Bekenntnis für mehr LKW-Verkehr in unserer Stadt abgegeben. Noch vor wenigen Wochen sind Sie gemeinsam mit ihren Gemeinderatskollegen der ULI und der freien Wähler im Zuge der Bürgerentscheide gegen die Gegner des Logistikzentrums zu Felde gezogen. Sie haben selbst davor nicht zurückgeschreckt, die Bevölkerung anzulügen und gegen die Bewohner am Walthersee aufzuhetzen, nur um die Ansiedlung des Logistikzentrums zu ermöglichen.

Wir wurden von Ihnen als schamlose Lügner, Schwarzbauer und Aufhetzer bezeichnet, nur weil wir auf die negativen Folgen der Ansiedlung eines Megalogistikers aufmerksam gemacht haben. Und nun befürchtet die SPD in Rheinsheim aufgrund der Sperrung der Speyerer Rheinbrücke plötzlich einen zeitlich begrenzten Anstieg des LKW Verkehrs. Wie soll man denn das bitte verstehen? Wir Anwohner in der unmittelbaren Nähe des Logistikzentrums müssen den Rest unseres Lebens aufgrund Ihrer Entscheidung im Gemeinderat mit einem massivem Anstieg des LKW-Verkehrs und den damit verbundenen negativen Auswirkungen leben!

Anscheinend ist man bei der SPD der Meinung, dass man nur die Rheinsheimer Bevölkerung vor den negativen Auswirkungen des LKW-Verkehrs schützen sollte. Die Philippsburger, Huttenheimer und insbesondere die Querulanten vom Walthersee sollen mal schön das Maul halten und die Abgase den Lärm und den Dreck, der durch den zusätzlichen LKW-Verkehr des Logistikers verursacht wird, ertragen.
Ich möchte sie deshalb fragen:
Sind wir Anwohner des Walthersees "Bürger zweiter Klasse"? Haben wir kein Anrecht auf saubere Luft, und einen lärmfreien Feierabend? Ist unsere Wohnqualität nicht schützenswert? Wo bitte bleibt ihr Engagement und ihre Solidarität für uns?
Gerne erwarte ich Ihre Antwort!

Freundliche Grüße
Gerd Immel


Jetzt Mithelfen & mitmachen!

Wer sich mit engagieren möchte, kann uns auch per E-Mail über info@lebenswertes-philippsburg.de erreichen oder über das offizielle Kontaktformular.
 
 
 

Bankverbindung


IBAN:
DE08660501011021802390
BIC:
KARSDE66XXX

Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen