Drucken

Die BI reichte auch ihr zweites Bürgerbegehren fristgerecht beim Bürgermeister ein.

Zweite Zufahrt Buergerbegehren

Es richtet sich gegen die zweite Zufahrt, die der Logistiker braucht, um hier ansässig zu werden und die vermutlich noch mehr Logistikunternehmen anlocken wird.

Diese Infrastrukturmaßnahme und ihre Unterhaltung werden von der Stadt Philippsburg zu tragen sein, ohne, dass sich das jemals bezahlt machen wird.

Man kann hier mit vielen Millionen rechnen, Millionen, die die Stadt gar

nicht haben wird, denn wirkliche Einnahmequellen fehlen.

Wer erlebt hat, wie man Eltern wegen Beitragserhöhungen im Kindergarten bangen ließ, versteht die Welt nicht mehr.

Man finanziert einem Fremdunternehmer die Zufahrt, die Eltern werden aber im nächsten Jahr wieder bangen müssen?

Ist das unsere zukunftsorientierte, verantwortungsvolle Kommunalpolitik?

Wir wollen, dass Philippsburger Geld für Philippsburg und seine Bürger verwendet wird!

Wir wollen kein problembehaftetes Logistikunternehmen, Arbeitsplätze bekommt man auch durch andere Unternehmen!

Wir wollen, dass Philippsburg für uns lebenswert bleibt.


Autor: B. Liebel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!